Koh Phangan - 10 Tips für einen unvergesslichen URlaub

"Koh Phangan, Longtailboote am Malibu Beach"

Koh Phangan hat es uns irgendwie total angetan. Warum? Wissen wir eigentlich selbst nicht so genau, aber es war Liebe auf den ersten Blick! Vom Anfang bis zum Ende hat einfach alles gepasst und wir haben  uns pudelwohl gefühlt, sodass wir uns gar nicht so recht von Koh Phangan verabschieden wollten. Vielleicht lag es daran, dass es hier einfach so unfassbar chillig ist, dass man sich total im hier und jetzt verlieren kann. 
Nach dem wir zuvor auf Koh Samui waren, wo es schon sehr wuselig zu geht, ist schon die Fahrt von der Fähre in Thongsala zum Hotel* entschleunigend. Mit dem offenen Songthaew, einem Sammeltaxi, rauscht man über Palmen gesäumte Straßen, lässt sich den Fahrtwind um die Nase wehen und saugt die frische Luft ein. Auf dem Weg in den Nordwesten der Insel trifft man kaum jemanden auf den Straßen. Trotz der Tatsache, dass wir zur absoluten Hauptreisezeit und Silvester da waren, war es in unserer Gegend überhaupt nicht voll, sondern einfach nur wunderschön!

Und tatsächlich waren wir irgendwie so verträumt, dass wir einige Highlights der Insel verschlafen haben. Was ihr auf keinen Fall verpassen dürft und was wir bei unserem nächsten Besuch auf Koh Phangan auf jeden Fall nachholen werden erfahrt ihr hier…

*Affiliatelinks: Wenn ihr über die mit Sternchen gekennzeichneten Links etwas bestellt oder bucht, bekommen wir eine kleine Provision. Der Preis erhöht sich für euch natürlich nicht! 

Wir haben uns für den Aufenthalt in Koh Phangan den Nordwesten der Insel ausgesucht und lagen damit gold richtig! Der Mae Haad Beach ist für uns absolut der perfekte Ort und wir würden jeder Zeit wieder kommen. Der Norden der Insel hält einige Highlights bereit und ist weit genug vom Partytrubel in Haad Rin entfernt. Das Koh Ma Beach Resort* war nicht nur das schönste, sondern auch noch das günstigste Hotel* auf unserer Reise und das über Silvester. Das Hotel ist nigelnagelneu und wirklich toll. Ja, es ist etwas größer und einige schimpfen über die Veränderungen die mit den Hotelneubauten einhergehen aber uns hat es trotzdem super gefallen. Von Hotelbunker kann nicht die Rede sein, da sich die Bungalows und anderen Gebäude gut auf dem Gelände verteilen. Hinzu kommt ein richtig cooler Pool und ein wunderschöner Strand mit Blick auf die vorgelagerte Insel Ko Ma. Um das Hotel tummeln sich eine Hand voll schnuckeliger Restaurants und Bars. Es gibt einen kleinen Familymart, Laundry-Service und man kann sich Roller ausleihen – also alles da, was man braucht zum glücklich sein. 

"Koh Phangan, Koh Ma Beach Resort"

DO: Mit dem Roller über die Insel düsen

Roller fahren in Koh Phangan ist echt easy. Die Straßen sind gut ausgebaut und es ist, außer um Thongsala, echt wenig Verkehr. So habt ihr die Freiheit alle Ecken der Insel anzufahren und könnt durch die Landschaft cruisen. Am Straßenrand reihen sich die Palmen aneinander und hier und da muffelt ein Rind genüsslich Gras. Schon allein das ziellose umherfahren ist ein Erlebnis. Wenn ihr jedoch ein festes Ziel habt solltet ihr unbedingt mit Navi fahren. Auch wenn die Route erstmal einfach aussieht liegen viele Abzweigungen versteckt und die Entfernungen sind mit dem Roller viel schwieriger abzuschätzen als mit dem Auto. 

"Thailand, Palmen am Straßenrand"

DO: Strandhopping

Ihr liebt türkisblaues Meer und schneeweißen Sand genauso wie wir? Dann seid ihr auf Koh Phangan genau richtig. Hüpft auf den Roller und fahrt ein paar Strände an. 

Die Strände an der Ostküste könnt ihr am besten mit dem Longtailboot erreichen. Sprecht die Fahrer in Chaloklum am Strand an und schippert zum Bottle Beach oder weiter nach Ao Thong Nai Pan und Thong Nai Pan Yai. Holen wir beim nächsten mal unbedingt nach!

Haad Yoa: Unser absoluter Lieblingsstrand auf der Insel. Puderweicher Sand, tiefblaues Wasser und ruhige See. Einfach makellos.

Malibu Beach: Ebenso wundervoll wie der Haad Yao, fußläufig von Chaloklum zu erreichen und mit tollen Blick auf die Bucht und die Berge.

Mae Haad Beach: Die kleine Insel Koh Ma bietet eine traumhafte Kulisse. Tolles Ambiente und wunderschöne Sonnenuntergäng. 

"Koh Phangan, Haad Yao"
"Koh Phangan, Malibu Beach"

DO: Mit einem gesunden Frühstück in den Tag starten

Bei What´s Cup in der Nähe vom  Haad Yoa bekommt ihr richtig leckeres Frühstück und könnt dabei den herrlichen Ausblick auf die Bucht und das Meer genießen. Von Avocado-Toast, Egg´s Benedict, Smoothie-Bowls und leckeren Shakes bis zu einem frischgebrühtem Kaffee bekommt ihr alles um glücklich und entspannt in den Tag zu starten.

"Koh Phangan, Smoothie-Bowl bei What´s Cup"
"Koh Phangan, Avocado Brot bei What´s Cup"

DO: Durch den Dschungel am Phangan Waterfall stapfen

Gut gestärkt könnt ihr eure Dschungelwanderung zum Phangan Wasserfall antreten. Er ist zwar nicht der größte und tollste auf der ganzen weiten Welt. Ein Abstecher lohnt sich dennoch, denn vom Viewpoint habt ihr einen großartigen Blick über die ganze Insel bis nach Koh Samui. Der Weg durch den Dschungel ist an einigen Stellen etwas tricky und rutschig, lasst die Flip Flops also lieber im Hotel.

"Koh Phangan, Dschungel am Phangan Wasserfall"

DO: Den Tag am Koh Ma Beach ausklingen lassen

Der Koh Ma Beach (oder auch Mae Haad Beach) ist einer der schönsten Strände der Insel.  Das Besondere: Dem Strand ist die kleine Insel Koh Ma vorgelagert. Bei Ebbe könnt ihr über eine Sandbank trockenen Fußes hinüber laufen, aber selbst bei Flut könnt ihr rüber waten.  Rund um Koh Ma soll man auch wunderbar schnorcheln können. Vorausgesetzt man findet den Riffausgang, diesen haben wir leider erst im Nachhinein auf unseren Drohnenfotos entdeckt. Aber er ist tatsächlich auch mit Bojen markiert und befindet sich ungefähr in der Mitte der Bucht. 
Wenn ihr schon mal in der Gegend seid, solltet ihr unbedingt einen Abstecher in die 360° Bar machen. Sie liegt weit oben auf dem Berg und ihr habt einen super Ausblick auf die Bucht. Alternativ dazu gibt es etwas weiter unten noch die kleine schnucklige Tree House Bar. Hier könnt ihr vom Pool aus den traumhaften Sonnenuntergang genießen. 

"Koh Phangan, vorgelagerte Insel am Koh Ma Beach"

DO: Über die "Walking Street" in Thongsala flanieren

Wenn ihr an einem Samstag auf Koh Phangan seit, besucht unbedingt die Walking Street in Thongsala. Auf den Inseln sind die Nachtmärkte sehr rar gesät. Wenn ihr also lecker Streetfood futtern und Souvenirs shoppen wollt, dann nutzt die Gelegenheit für typisches Thailandflair.

DON´T: Silvester nicht zur Full Moon Party gehen

Silvester steigt auf Koh Phangan “DIE” Party der Parties. Tausende Menschen aus aller Herren Länder pilgern auf die kleine Insel um das neue Jahr zu begrüßen. Wie kann man sich das ganze vorstellen? Wie ein Elektrofestival am Strand mit viel Neon, Alkohol und Drogen. Ein gefundenes Fressen für Kriminelle. Klingt nicht so rosig?! Dachten wir uns auch und haben uns unter anderem deswegen an den weitentferntesten Ort der Insel verzogen.  Silvester ist eh nicht so unser Ding. Wir haben allerdings nicht damit gerechnet, dass wirklich jeder (!) auf die Party geht. Es gab nicht eine einzige Alternative. Die Gegend war komplett ausgestorben. Unser Silvester war also viel ruhiger als erhofft. Wir haben uns im Nachhinein ganz schön geärgert. Und auch wenn wir der festen Überzeugung sind, dass wir uns auch geärgert hätten wenn wir dort gewesen wären, würden wir das nächste mal auf jeden Fall hingehen. Once in a lifetime!

"Koh Phangan, Jahreswechsel"

DON´T: Nicht zum Sailrock fahren

Einmal mit Walhaien schnorcheln, einer unserer größten Träume. Nie waren wir so nah dran und haben es verkackt. Der Sailrock liegt wenige Kilometer vor Koh Phangan und ist einer der besten Spots um Walhaie zu beobachten. In Chaloklum gibt es unzählige Tauchschulen die nahezu täglich Touren dorthin anbieten. Ab 1000 Baht (ca. 30€) könnt ihr auch als Schnorchler mit auf die Tour. Warum wir dann nicht da waren? Weil wir dusselig sind. Wir dachten: “Können wir ja auch noch von Koh Tao aus machen.” Nichts da! Es ist nahezu unmöglich eine Tauchschule auf Koh Tao zu finden, die es überhaupt anbietet, geschweige denn Schnorchler mitnimmt und wenn überhaupt dann nur einmal die Woche. Also macht es unbedingt von Koh Phangan!!!

DON´T: Leichtsinnig auf Felsen rumklettern

Achtung! Muttimodus on: Auf der Jagd nach dem perfekten Selfie werden viele Leute total leichtsinnig und klettern auf irgendwelchen Felsen an Abgründen oder sonst wo rum. Eigentlich völlig bekloppt. Und dann und wann bezahlt es der ein oder andere auch mit dem Leben. Am Silvestertag saßen wir gemütlich beim Mittag als auf einmal Aufregung am Strand herrschte. Ein junger Mann kämpfte auf einmal um sein Leben und musste reanimiert werden. Wenn man sowas das erste mal mit eigenen Augen sieht wird einem schon ganz anders. Wir dachten uns nur, krass wie schnell sich der Urlaubstraum in einen Albtraum verwandeln kann. Später stellte sich heraus, dass er auf Koh Ma auf den Felsen rumgeklettert ist und abgestürzt ist. Und die Moral von der Geschicht: Tot nützt dir das beste Foto nichts!

"Koh Phangan, Boote am Strand"

DON´T: Zu wenig Zeit einplanen

Last but not least: Plant für Koh Phangan unbedingt genug Zeit ein. Manche Leute sind nur ein, zwei Tage auf der Insel. Für uns waren selbst die vier kompletten Tage (5 Nächte) plus An- und Abreisetag viel zu wenig und wir hätten sicherlich locker zwei Wochen auf der Insel verbringen können. Viel zu oft müssen wir feststellen, dass wir dies und jenes leider nicht machen konnten. Da nützt alles nicht, dann müssen wir wohl mal wieder hin…

What´s Cup – Hippes Café mit super leckerem Frühstück und tollem Blick über die Bucht vom Haad Yao.

Roots Corner – Coole Rasta Bar in der Nähe vom Koh Ma Beach. Leckere Thai-Küche. Lässige Reggea-Musik und Spieleecke um die Wartezeit zu überbrücken.

Thai Food Court – Lasst euch vom Äußeren nicht abschrecken. Es ist eigentlich mehr ein Imbiss als ein Restaurant. Hier steht die Mutti persönlich hinterm Herd und brutzelt authentische Thaiküche. Auch die Einheimischen lassen es sich hier schmecken – immer ein gutes Zeichen.

Big O Restaurant – Die Familie könnte alleine vermutlich alle Bedürfnisse abdecken. Essen, Roller mieten, tanken, natürlich Laundry und ich glaube sogar eine Schneiderei. Im Vorgarten stiefeln obendrein riesige Warane rum. 

Mae Haad Tree House – Schnuckelige kleine Bar mit Pool und Pool (Billiard). Super um den Tag ausklingen zu lassen und den Sonnenuntergang zu genießen.

360° Bar – On the top! Rundum Blick und tolle Aussicht auf die kleine Insel Koh Ma. Gelegentlich Parties mit relativ hohen Eintritt (12€).

Seaside Restaurant in Chaloklum – bestes (Seafood-) Pad-Thai auf der Reise. Die Terrasse ist direkt am Strand mit tollem Blick auf den Chaloklum Beach mit türkisblauem Wasser und schneeweißem Strand.

Walking Street in Thongsala – In der Inselhauptstadt findet jeden Samstag ein typischer Nachtmarkt statt. Von Streetfood bis zu Souvenirs ist alles dabei.

Streetfood am Songserm Pier – Während die Reisenden auf die Fähre warten bieten fliegende Händler leckeres Streetfood zu sehr günstigen Preisen an.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar