Florida – Everglades Tipps für zwei Tage im Nationalpark

Everglades Tipps: Shark Valley
"Florida, Alligator im Shark Valley in den Everglades"

„There are no other Everglades in the World“ – Diese Landschaft ist anders als alle anderen, wunderschön, mysteriös und wild. Die Everglades sind weit mehr als nur Sumpf und Alligatoren, sie sind vielfältig und einzigartig auf der Welt. Die Everglades gehören zu jedem Florida Roadtrip wie das Amen in die Kirche und zählen zu den absoluten Highlights während eurer Reise durch den Sunshine State. Plant mit unseren Everglades Tipps euren Aufenthalt und zwei spannende Tage im Everglades Nationalpark. In diesem Beitrag findet ihr die schönsten Spots entlang der Alligator Alley und dem Scenic Drive Richtung Flamingo…

Everglades Tipps: Anreise und Unterkunft

Den Everglades Nationalpark besucht ihr am besten während eures Floridas Roadtrip oder als Tagesausflug von Miami. Die Metropole im Süden Floridas wird nahezu von jedem größeren deutschen Flughafen einmal täglich per Direktflug angeflogen. Mit etwas Glück könnt richtige Schnäppchen machen und bekommt den Hin- und Rückflug bereits ab 300€. Da sich die Everglades in zwei Gebiete, entlang der Alligator Alley und dem Scenic Drive Richtung Flamingo aufteilen, empfehlen wir euch auch mindestens zwei Tage für euren Besuch einzuplanen. Neben Miami bieten die Orte Naples, Everglades City und Homestead einen sehr guten Ausgangspunkt um die Everglades zu erkunden. Darüberhinaus habt ihr auch die Möglichkeit auf einem der zahlreichen Campgrounds, einem Hausboot oder in der neuen „Flamingo Lodge“ zu übernachten, diese Unterkünfte stehen unter der Verwaltung des Nationalparks.

Everglades Tipps: Pinelands
"Florida, Pinelands am Scenic Drive Richtung Flamingo"

Naples: Die Stadt ist die letzt größere an der Golfküste, sie bietet maritimen Flair und eignet sich perfekt als Ausgangspunkt für alle die aus Tampa kommen und die Erkundung der Everglades mit einer Airboat Tour, Ten Tousand Islands oder dem Shark Valley starten wollen. 

Everglades City: Der kleine verschlafene Ort liegt unmittelbar vor den Toren der Everglades. Hier gibt es einige Restaurants und Unterkünfte. Die meisten Airboat Touren und die Ausflüge zu den Ten Thousand Islands starten aus Everglades City.

Homestead: Die Stadt liegt im Landesinneren zwischen den Everglades und Miami. Sie verfügt eine gute Infrastruktur und ist der perfekte Ausgangspunkt sowohl für das Shark Valley als auch den Scenic Drive nach Flamingo. 

Everglades Tipps: Baby Alligator
"Florida, Baby Alligator in den Everglades"
Everglades Tipps: Baby Alligator
"Florida, Baby Alligator in den Everglades"

Der Everglades Nationalpark

Die Everglades sind weit mehr als Sumpf und Alligatoren. – Der riesige Nationalpark an der Südspitze Floridas beheimatet vielfältige Lebensräume und eine reiche Flora und Fauna. Er zieht sich von der Golfküste im Westen bis zu den Florida Keys im Osten und von der berühmten Alligator Alley zur Florida Bay im Süden. Neben maritimen Lebensräumen in denen ihr sogar Delfine und Schildkröten beobachten könnt, durchziehen Mangroven die Küstenregionen bis zum Marschland im Landesinneren, hier fühlen sich Alligatoren und Manatees besonders wohl. Darüberhinaus gibt es in den Everglades Zypressen- und Pinienwälder, sowie tropische Baumbestände in denen Vögel, Schlangen und der Florida Panther ihr zu Hause haben. Der Nationalpark bietet eine Vielzahl an Aktivitäten, sowie zahlreiche Wander- und Kanurouten. Manche Leute verbringen hier ihren Jahresurlaub, da ihr während eures Florida Roadtrips vermutlich nicht ganz soviel Zeit habt sind zwei Tage jedoch ideal um die wichtigsten Highlights zu sehen.

Der Eintritt zum Everglades Nationalpark beträgt regulär 35$ pro Fahrzeug und ist insgesamt sieben Tage gültig. An einigen amerikanischen Feiertagen ist der Eintritt sogar kostenlos. Natürlich sind die Everglades aber auch Bestandteil des „America the Beautiful“ Nationalpark Pass. Für 80$ habt ihr damit für ein Jahr Zutritt zu allen amerikanischen Nationalparks zwischen Hawaii und Maine. In Florida sind nur drei Nationalparks vertreten (Everglades, Dry Tortugas und Biscayne), somit lohnt sich der Kauf hier nur wenn ihr weitere Reisen in die USA plant.
(Alle aktuellen Infos zum Besuch der Everglades findet ihr hier.)

Everglades Tipps: Seerosen im Shark Valley
"Florida, Seerosenfeld in den Everglades"

Unterwegs in den Everglades

Es gibt zwar geführte Touren und einen Park Shuttle, um die Everglades jedoch auf eigene Faust zu erkunden ist Mietwagen unerlässlich, nur so habt ihr absolute Flexibilität und könnt euren Tag nach euren Vorstellungen gestalten. Im Park angekommen gibt es an den unterschiedlichen Spots verschiedene Möglichkeiten auf Entdeckungstour zu gehen: Im Shark Valley könnt ihr eine ausgedehnte Wanderung machen, in der Hitze Floridas empfiehlt sich jedoch eine Radtour oder die Fahrt mit dem Trolley. Entlang des Scenic Drives Richtung Flamingo gibt es ebenfalls zahlreiche kürzere Wanderwege. Eine ganz besondere Möglichkeit den Nationalpark zu erkunden bietet eine Kajak- oder Bootstour. Die berühmten Airboats fahren aber auf Grund des starken Lärms nur außerhalb des Nationalparks.

Extra-Tipp: Beachtet das die Infrastruktur im Park sehr dünn ist! Kommt nur mit vollem Tank und gut gefülltem Picknickkorb in die Everglades!

Everglades Tipps: Mietwagen Dodge Charger
"Florida, mit dem Dodge Charger durch die Everglades"
Powered by GetYourGuide

Tag 1: Alligatoren auf der Spur Entlang der Alligator Alley

Der erste Tag steht ganz im Zeichen der Alligatoren, auch wenn ihr natürlich überall in den Everglades Alligatoren sehen könnt, so hatten wir entlang der Alligator Alley und im Shark Valley überdurchschnittlich viele Begegnungen mit den berühmtesten Bewohnern der Everglades. Die Alligator Alley (Tamiami Trail) führt im Norden des Nationalpark von Everglades City nach Miami. Entlang der Straße gibt es einige Viewpoints an denen ihr bereits Alligatoren sehen könnt  noch bevor ihr den Nationalpark betretet. 

Extra-Tipp: An Floridas Straßen liegen übrigens öfter Alligatoren am Straßenrand, also fahrt am besten immer vorsichtig und haltet die Augen offen!

Everglades Tipps: Shark Valley
"Florida, Alligator im Shark Valley in den Everglades"

Everglades City Airboat Tour

Startet eure Tour durch die Everglades mit einem absoluten Highlight und der mit Abstand spaßigsten Aktivität rund um den Nationalpark. Wir haben vor der Buchung der Tour lange recherchiert und uns letztendlich für „Everglades City Airboat Tours“ entschieden. Besonders positiv zu bewerten ist, dass der Anbieter einer der wenigen ist, bei dem keine Alligator Show auf dem Programm steht! Alle Touren finden in kleinen Gruppen von maximal sechs Personen statt, der Guide war sehr freundlich und hat uns mit vielen Informationen über die Everglades versorgt. Die Fahrt dauert rund eine Stunde und führt euch durch die Mangroven, die bereits die Ureinwohner zur Fortbewegung genutzt haben. Theoretisch könnt ihr bei einer Airboat Tour natürlich auch wilde Tiere sehen, ehrlicherweise solltet ihr dahingehend aber nicht zu viel erwarten, da sie sich natürlich von den Motorgeräuschen fernhalten. Der Spaßfaktor ist jedoch riesig, wodurch wir die Tour absolut empfehlen können. 

Everglades Tipps: Airboat Tour
"Florida, Airboattour durch die Mangroven"
Everglades Tipps: Airboat Tour
"Florida, Airboattour durch die Mangroven"
Everglades Tipps: Airboat Tour
"Florida, Airboattour durch die Mangroven"

Alligator Alley und Big Cypress National Preserve

Unser Guide hat uns einige Everglades Tipps gegeben, unter anderem wo man entlang der Alligator Alley (Tamiami Trail) Alligatoren sehen kann. Entlang der Straße gibt es mehrere Stops, die meisten von ihnen gehören zum Big Cypress National Preserve. Der erste Stop nach Everglades City ist der H.P. Williams Roadside Park, an diesem Picknickplatz müsst ihr nur aus dem Auto aussteigen und seht im Fluss zahlreiche Alligatoren in der Sonne liegen. Ähnlich ist es am Oasis Visitor Center, vor dem Gebäude gibt es einen Broadwalk wo ihr von oben auf die Alligatoren schauen könnt und ihnen richtig nah kommt, sodass ihr jedes Detail der schuppigen Körper bestaunen könnt. Wer möchte kann noch einen Stop am Miccosukee Indian Village einlegen, allerdings ist es dort sehr touristisch. Bedauerlicherweise werden dort einige Tiere in Gefangenschaft gehalten und es werden die besagten Alligator Shows angeboten.

Everglades Tipps: Alligator Alley
"Florida, Alligator an der Alligator Alley"

Shark Valley

Das Shark Valley ist nach den beiden Flüssen Shark River und Little Shark River benannt, Haie gibt es hier zwar nicht aber dafür jede Menge Alligatoren! Vom Shark Valley Visitor Center führt ein ca. 11 km langer Wanderweg Richtung Observation Tower. Der Turm ist die höchste Erhebung in den Everglades und bietet einen beeindruckenden Blick über den gesamten Nationalpark. Theoretisch könnt ihr euch zu Fuß auf den Weg zum Aussichtspunkt machen, allerdings ist eine 22 km lange Wanderung in der Hitze Floridas nicht zu unterschätzen! (Auf dem Rundweg gibt es keinerlei Infrastruktur oder Schatten.) Glücklicherweise könnt ihr am Visitor Center Fahrräder auszuleihen oder mit dem Trolley fahren. Unser Everglades Tipp: Reserviert die Fahrräder und den Trolley vorab online!Solltet ihr kein Glück haben könnt ihr aber auch nur einen Teil des Shark Valley Hiking Trails gehen. Bereits kurz hinter dem Parkplatz liegen die ersten Alligatoren am Wegesrand.

Wie immer gilt: Tiere lassen euch in der Regel in Ruhe wenn ihr sie in Ruhe lasst! Sie chillen einfach nur in der Sonne und wollen ihren Tag genießen. Seid aber immer wachsam, denn manchmal stolpert ihr förmlich über sie. Haltet mindestens drei Meter Abstand, füttert sie nicht oder versucht sie zu ärgern! Es ist ihr natürlicher Lebensraum, wenn ihr sie respektiert, respektieren sich auch euch.

Everglades Tipps: Shark Valley
"Florida, Radtour im Shark Valley in den Everglades"
Everglades Tipps: Shark Valley
"Florida, Alligator im Shark Valley in den Everglades"
Everglades Tipps: Shark Valley
"Florida, Alligator im Shark Valley in den Everglades"
Powered by GetYourGuide

Tag 2: Natur Pur auf dem Scenic Drive Richtung Flamingo

Während es am ersten Tag in der Everglades vorrangig um Alligatoren ging, steht auf dem Scenic Drive Richtung Flamingo vor allem die abwechslungsreiche Natur in den Everglades im Vordergrund. Euer Weg führt euch durchs Marschland, entlang von Zypressen- und Pinienwäldern bis in die Küstenregionen rund um Flamingo. Keine Sorge, Alligatoren werdet ihr natürlich auch hier sehen, sowie zahlreiche Vogelarten und mit etwas Glück sogar Delfine und Manatees.

Extra-Tipp: Die Strecke vom Ernest F. Coe Visitor Center nach Flamingo beträgt ca. 60 km. Plant genug Zeit ein, kommt mit vollem Tank und habt ausreichend Verpflegung im Gepäck, es gibt einige schöne Picknickplätze.

Everglades Tipps: Royal Palm
"Florida, Alligator in Royal Palm in den Everglades"

Von Royal Palm nach Flamingo

In Royal Palm haben wir an diesem Tag das erste und einzige mal Alligatoren gesehen. Vom Parkplatz aus führt ein schöner Broadwalk durch die Feuchtgebiete und über Seerosen hinweg. Vom Steg aus habt ihr einen großartigen Blick in die Landschaft und könnt euch auf die Suche nach Alligatoren begeben. In der Nähe von Royal Palm gibt es rund um Long Pine Key einen längeren Wanderweg durch die Pinienwälder. Im weiteren Verlauf der Strecke nach Flamingo findet ihr immer wieder kleinere Spaziergänge zu Aussichtspunkten und idyllische Picknickplätze mitten in der Natur. 

Pinelands: Der kurze Nature Walk führt euch durch einen schattigen Pinienwald. Entlang des Weges gibt es zahlreiche Tafeln auf denen ihr mehr über die Pflanzenwelt erfahrt.

Pa-Hay-Okee Overlook: Dieser erhöhte Broadwalk führt euch durch Baumwipfel und bietet euch einen tollen Überblick über das Marschland. Definitiv einer der schönsten Spots auf der Strecke!

Mahogany Hammock: Der Rundweg führt euch durch tropischen Dschungel und entlang alter Palmenbestände. In anderen Teilen habt ihr  freien Blick auf das Marschland und könnt Vögel beobachten.

Paurotis Pond: Der kleine Picknickplatz liegt am Ufer eines idyllischen Sees. Beim Essen konnten wir ungestört einen Baby-Gator beobachten.

West Lake: Der Broadwalk führt zu nächst durch die Mangroven und gibt am Ende den Blick über den See frei. Der Spot ist ideal als Startpunkt für Kajaktouren.

Everglades Tipps: Scenic Drive nach Flamingo
"Florida, Pa-Haa-Okee-Lookout in den Everglades"
Everglades Tipps: Scenic Drive nach Flamingo
"Florida, Pa-Haa-Okee-Lookout in den Everglades"
Everglades Tipps: Scenic Drive nach Flamingo
"Florida, Reiher im Marschland der Everglades"

Küstengebiete rund um Flamingo

Last but not least erreicht ihr die Küstenregion rund um Flamingo. In der winzigen Ansiedlung am Ende des Scenic Drives seid ihr wieder halbwegs in der Zivilisation angekommen. Es gibt einige Campgrounds, eine Marina und seit kurzem sogar ein Hotel und Restaurant. Vom Costal Trail habt ihr freien Blick auf die Florida Bay, dem Ort an dem die Everglades in den Atlantik übergehen. Die maritimen Gebiete des Everglades Nationalparks reichen weit bis vor die Küste vor den Florida Keys. Mit etwas Glück könnt ihr am Horizont Delfine springen sehen und ab und an verirrt sich ein Manatee in die Marina.

Extra-Tipp: Es lohnt sich auf der Rückfahrt aus den Everglades nochmal am Pa-Hay-Okee Lookout anzuhalten und zu beobachten wie die untergehende Sonne das Marschland in goldenes Licht taucht.

Everglades Tipps: Küstenregionen in Flamingo
"Florida, Küstenregionen der Everglades bei Flamingo"
Powered by GetYourGuide

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar